Diego Benaglio (Goalie)

Im Aufgebot für die EURO!

Der Zürcher ist zwar fraglos der talentierteste Keeper, lieferte bisher im Nationalteam aber noch nicht den Beweis, dass man bedingslos auf ihn setzen müsste. Nachdem er eine Flanke verpasst hatte, hütete er lieber die Linie. Allerdings auch mit zwei, drei schönen Paraden. In der Schweiz entgeht er dem Fan-Radar weitestgehend; ob er in Portugal super hält oder ebenfalls floppt, ist hierzulande nur wenig(en) bekannt. Gegen Nigeria war im Prinzip seine letzte Bewährungschance im Nationalteam, wirklich genutzt hat er sie nicht. Allerdings war es praktisch auch unmöglich, sich in dieser Partie wirklich auszuzeichnen.

2008

England: Erstes Spiel als Nummer 1 und gleich eine ganz grosse Partie. Mit James im Schweizer Tor und Benaglio im englischen Tor hätte die Partie wohl 0:5 geendet. Strahlte Ruhe und Sicherheit aus, und er ist gleichzeitig der beliebteste Torhüter der drei ehemaligen Kadidaten im Team. In einer basisdemokratischen Abstimmung wäre Benaglio ebenfalls zur Nummer 1 gewählt worden.

Deutschland: Diego und die DFB-Auswahl ist noch keine Liebeserklärung. Machte einen Fehler beim 0:1, hexte aber auch, um früher einen grösseren Rückstand zu verhindern. Er war weiterhin die richtige Wahl.

Slowakei: Kaum geprüft, deshalb auch kaum ausgezeichnet.

Liechtenstein: Rettete der Schweiz mehrere male das zu Null.

EURO, Tschechien: Beim Gegentreffer machtlos. War sonst nur nach einer abgefälschten Flanke gefordert. Da war er sicher.

EM-Tauglichkeit (1-10): 8
EM-Chancen: 100%
Startelf: 100%

Eintrag weiterempfehlen

Der offizielle Turnierführer zur Euro 2008
weltbild.ch

Fussbälle, Trainingshilfen, Eckfahnen
sport-thieme.ch

Was soll das?