FCZ unter ausländischer Lupe

Wenn am Donnerstag der FC Zürich im UEFA-Cup sein zweites Gruppenspiel gegen Toulouse austrägt, dann lockt das nicht die Massen in den Letzigrund. Der VR-Delegierte rechnet mit rund 12'000 Zuschauern. Sehr wohl angezogen werden jedoch die Scouts von anderen Vereinen. Und diesmal, so war zu erfahren, ist das Interesse besonders gross und breit gestreut.

Vertreter von fünf deutschen Vereinen, von mehreren italienischen und französischen Klubs hatten sich bis am Montagabend angemeldet, und auch Scouts von Tottenham Hotspur, Manchester United und einem weiteren englischen Verein wollen dem Spiel im Letzi auf den Grund gehen. Welche Spieler sie beobachten, müssen die Vertreter leider bei ihrer Anmeldung jeweils nicht angeben; deshalb sind den Mutmassungen natürlich Tür und Tor geöffnet. Es ist aber ein offenes Geheimnis, dass Man United der favorisierte Verein von Yassine Chikhaoui ist. Und wohl auch, dass der Tunesier eigentlich zu gut für Super League ist. Übrigens nur eine kleine Randbemerkung: Das gleiche hatte Daniel Majstorovic unlängst über den FC Basel auch gesagt – gegenüber schwedischen Medien.

Zum Thema Raffael kann im Moment festgehalten werden, dass der FCZ kein Angebot (auch nicht aus Berlin) auf dem Tisch hat. Und die Berliner haben auch nie 6 Mio. Euro für den brasilianischen Angreifer geboten. Sonst hätte ihn Strittmatter selber nach Berlin chauffiert, hat rinarsson.ch gehört.

Eintrag weiterempfehlen

Fussbälle, Trainingshilfen, Eckfahnen
sport-thieme.ch

Fussball-EM 2008: Alle Spiele, alle Tore, alle Spieler, alle Fakten, alle Stadien. Das EM-Buch von den Experten der SportBILD.
weltbild.ch

Was soll das?